Was heißt es eigentlich, ein guter Chef zu sein?

Es gibt einige Merkmale, die eine Führungskraft besitzen sollte. Laut einer aktuellen Umfrage sind die zentralen Eigenschaften aber vor allem Vertrauen und Verlässlichkeit. Seien Sie Vorbild und vertrauen Sie Ihren Mitarbeitern, dann wird man Ihnen auch vertrauen. Mitarbeiter, die Ihnen vertrauen, öffnen sich und geben ehrliches Feedback, was wiederum zur Förderung interner Prozesse beiträgt. Je größer das gegenseitige Vertrauen im Team ist, desto besser ist die Teamatmosphäre. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihren Mitarbeitern dennoch Freiräume lassen, die diese für ihre Entwicklung brauchen.

Sind Sie ein echter Teamplayer?

Obwohl und vor allem weil Sie der Leader sind, schätzen Sie Ihre Mitarbeiter als wichtigen Teil des Teams. Denn Sie sind es, der die Potenziale und Stärken im Team sieht. Durch Beobachtung und Einzelgespräche finden Sie mit der Zeit heraus, was Ihre Mitarbeiter brauchen, um produktiv zu sein. Mit diesem Wissen können Sie als Leader Aufgaben so legen, dass die Gesamtleistung im Team gesteigert wird.

Ihr Team steht für Sie im Vordergrund. Sie übernehmen und tragen die Verantwortung von gemeinsam getroffenen Entscheidungen und das auch vor Ihrem Vorgesetzten.

Als Führungsperson schaffen Sie die Rahmenbedingungen und sind durch Ihren Stellenwert das Vorbild im Team. Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter bei manchen Entscheidungen mit ein. Eine gute und transparente Kommunikation hilft deinen Mitarbeitern mehr Verständnis und Engagement zu zeigen und Sie etablieren sich einen respektvollen Umgang im Team.

Geben Sie Feedback und seien Sie Visionär

Regelmäßige Feedbacks an Ihre Mitarbeiter helfen dem Mitarbeiter dabei, Fehler zu vermeiden bzw. zu wissen, wo sie stehen. Kommunizieren Sie Fehler als Lernprozess – wenn Fehler gemacht werden dürfen, trauen sich die Mitarbeiter, mutig sein und das Team kann wachsen und sich weiterentwickeln.

Jeder Mensch möchte wertgeschätzt werden, sparen Sie daher nicht mit Lob und Anerkennung für einen guten Job. Mangelnde Wertschätzung ist einer der häufigsten Gründe, warum gut qualifizierte Mitarbeiter in den ersten sechs Monaten abspringen. Vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern den Sinn und das Ziel der gemeinsamen Arbeit, indem Sie eine klare Vision teilen und kommunizieren. Sie inspirieren mit Ihrer aufgezeigten Vision das Handeln Ihrer Mitarbeiter und können sich gut in sie einfühlen.

Seien Sie auch in schwierigen Situationen präsent und dialogbereit. Wichtig ist es, in Gesprächen aktiv zuzuhören und offen für die Anliegen Ihrer Mitarbeiter zu sein. Nur ein empathischer Chef vermeidet Konflikte und schafft Verständnis. Auch wenn Sie in der Führungsposition stehen, bleiben Sie offen für neue Ideen. Seien Sie dankbar, auch mal neue Perspektiven aufgezeigt zu bekommen, die Ihren Blick weiten, um kritisch an neue Aufgaben heranzugehen. Gestalten Sie die neuen Arbeitsaufträge so eindeutig wie möglich, um die Angriffsfläche für Vorwürfe und Missverständnisse klein zu halten.

Wichtig: Auch Chefs sind Menschen und machen Fehler. Mitarbeiter erwarten, dass der Chef alles im Griff hat, aber es gibt keinen perfekten Chef. Stehen auch Sie zu Ihren Fehlern. Entschuldigen Sie sich und geben es einfach zu, dass Sie das Meeting verschwitzt haben. Ihre Mitarbeiter verzeihen Ihnen Ihre Fehler, bleiben Sie dabei echt und aufrichtig.

Share This