Viele Menschen fühlen sich während der Wintermonate depressiv oder traurig.

Die innere Uhr unseres Körpers – unser alltäglicher Rhythmus – wird durch die verminderte Sonneneinstrahlung während der Herbst- und Wintermonate gestört, was zu Depressionen und Angstzuständen führen kann. Empfehlenswert ist es daher, sich an sonnigen Tagen im Freien aufzuhalten. Wer zudem an seiner inneren Ausgeglichenheit arbeitet, kann durch die Kraft seiner bewussten positiven Gedanken die Wintermonate am einfachsten durchleben.

Erkennen Sie, wie Ihre Gefühle, Gedanken und Handlungen miteinander verknüpft sind, um Ihr Denken mit größerem Bewusstsein zu realisieren und mehr Kontrolle über die Dinge zu erlangen, die Sie in Ihr Leben ziehen. Seien Sie freundlich zu sich selbst auch wenn Sie negative Gedanken bemerken. Erlernen Sie stattdessen die Fähigkeit, eine positivere Sichtweise zu haben und gewöhnen Sie sich dieses neue Verhalten an. Hilfreich ist es, den Kontakt zu häufig jammernden Menschen zu meiden und eventuell ein Dankbarkeitstagebuch oder Momente der Dankbarkeit in Ihren Tagesablauf zu integrieren.

Um die Stimmung aufzuhellen spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle. So ist es wichtig, genügend Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D und B-12 zu sich zu nehmen.

Schon kleine Änderungen in unseren Gedanken, Gefühlen und Handlungen können mehr Positives in unser Leben bringen.

Zögern Sie nicht und gehen Sie einen Schritt in Richtung positiver Gedanken, indem Sie ein persönliches Coaching buchen!“

mehr zum Thema Gesundheit erfahren

Share This